​Interview mit Rosalie Lohmann 

Interview mit Rosalie Lohmann für den Autorentag ❤
Frage:

Wann hast du mit dem Schreiben begonnen? Und in welchem Genre waren deine ersten Schreibversuche?
Antwort:

In meiner Kindheit. Es waren Fantasy-Geschichten.
Frage:

Wolltest du schon immer Autorin werden- oder hattest du als Kind einen anderen Traumberuf?
Antwort:

Ich wollte vieles werden, aber sicher keine Autorin. Reitlehrerin, Tierärztin, Ägyptologin, Rennfahrerin und Nonne.
Frage:

Wie integrierst du das Schreiben in deinen Alltag?
Antwort:

Ich tue es einfach, wenn ich Zeit und Lust habe.
Frage:

Zu welcher Tageszeit schreibst du am liebsten?
Antwort:

Habe keine bestimmte Uhrzeit.
Frage:

Gibt es einen Autoren, der dein Schreiben beeinflusst hat?
Antwort:

Kresley Cole, J. R. Ward, Karen Marie Moning und Gena Showalter
Frage:

Wie recherchierst du für deine Bücher?
Antwort:

In verschiedenen Ressourcen im Internet aber auch in der Uni-Bibliothek.
Frage:

Welches Buch von dir ist dein Lieblingsbuch und warum?
Antwort:

Habe keins.

Frage:

Wie lange brauchst du um ein Buch zu schreiben?
Antwort:

Ganz unterschiedlich. Mein momentanes Projekt beläuft sich auf ein paar Jahre, mein Debüt war innerhalb eines halben Jahres fertig, schätze ich.
Frage:

Gibt es Projekte von dir worauf wir uns freuen können?
Antwort:

Ja, gibt es! Es ist ziemlich düster, ganz anders als mein Debüt „Heiße Schokolade“. Die Story trägt den Titel „Das Kind der Mutter Eule“. Die Hauptfigur Eulalia erleidet eine Menge, beim Schreiben muss ich manchmal selbst schlucken. Es geht darum, dass man aus großem Schmerz wiedergeboren werden kann und stärker als zuvor ist, wenn man nur nicht aufgibt. 

Die Geschichte ist im Dark Fantasy-/Dark Romance-Bereich verortet. Sie ist explizit und stellenweise ziemlich brutal, Liebe und prickelnde Erotik kommt dabei aber natürlich nicht zu kurz. 

Wer auf Spannung, fantastische Wesen und prickelnde Szenen steht, wird auf seine Kosten kommen.

Leute, die mich noch von fanfiktion.de und bookrix.de kennen, konnten bereits die Rohfassung der Story lesen. Aber diese habe ich mittlerweile sehr ausgebaut, feingeschliffen und teilweise verändert.
Frage:

Wie wichtig ist dir Feedback von deinen Lesern?
Antwort:

Sehr wichtig, wie fast jedem Künstler denke ich. Nur mit diesem Feedback kann ich mich auch verbessern.
Frage:

Wie schreibst du am liebsten? Computer oder ganz altmodisch mit Stift und Block?
Antwort:

Am Computer. 
Frage:

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?
Antwort:

„Heiße Schokolade: Bittersüße Rettung“. http://amzn.to/2t8SxoU
Die beste Medizin gegen Bauchschmerzen ist Schokolade.
Genauso wie jeder Mensch, der halbwegs bei klarem Verstand ist, hätte auch die von Bauchschmerzen geplagte Mia diesen Satz lediglich mit einem Kopfschütteln bedacht. 

Doch das ändert sich von heute auf morgen, als ihre Welt erschüttert wird und sie kurzzeitig das Gefühl hat, im falschen Film zu sein. In einem sehr verführerischen Film voller Schokoladengeschmack auf zwei Beinen, der urplötzlich in ihrem Wohnzimmer steht. 

Dawor ist zwar ein Mann, aber sicher kein Mensch und sieht sich – ausgestattet mit einem Traumbody und einer viel zu großen Klappe – in der Pflicht, Mia gesund zu pflegen. Mit sehr viel Hautkontakt und auf eine schweißtreibende Art und Weise.

Doch wo Dawor auftaucht, ist nicht nur Ärger, sondern auch weiterer Schmerz vorprogrammiert, denn sein Besuch erfolgt niemals ohne einen ernsthaften Hintergrund.
Einzelroman. In sich abgeschlossen.
Frage:

Welche Frage würdest du gerne mal gestellt kriegen?
Antwort:

Das weiß ich, wenn man sie mir stellt 😉
Frage:

Hast Du ein festes Schreibritual oder immer verschiedene?

Wie sehen diese aus?
Antwort:

Es muss komplett still und das Internet sollte am Lappi ausgestellt sein, damit ich nicht abgelenkt werde. Mein Handy stelle ich dann auf stumm.
Frage:

Wo wärst du gerne mal im Urlaub?
Antwort:

Irland, Schottland, Wales, Island, Grönland, Skandinavien. 
Frage:

Welche Bücher liest du gerne? Spezielle Favoriten?
Antwort:

„Immortals after Dark“, „Die Herren der Unterwelt“, „Black Dagger“ und die „Fever-Saga“

Frage:

Wenn du etwas ändern könntest, was wäre es?
Antwort:

Puh, darüber könnte ich ein ganzes Buch schreiben…
Frage:

Schreibst Du noch unter anderen Pseudonymen?
Antwort:

Nein.
Frage:

Was geht dir durch den Kopf, wenn du ein Buch beendet hast?
Antwort:

„… und jetzt noch das Korrektorat und Lektorat.“
Frage:

Hast Du schon mal ein Buch gelesen bei dem Du gedacht hast „Das hätte ich besser geschrieben“? Wenn ja, verrätst Du welches?
Antwort:

Nein. Entweder finde ich sie gut, oder schlecht. 
Frage:

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren?
Antwort:

Fasse ich gerne nochmal zusammen:

Kresley Cole, J. R. Ward, Karen Marie Moning und Gena Showalter.

Von den Damen: „Immortals after Dark“, „Die Herren der Unterwelt“, „Black Dagger“ und die „Fever-Saga“

Vielen Dank für die Beantwortung der Fragen ❤

Und schön, dass Du mit deinem Autorentag ein Teil meiner Seite wirst ❤

Liebe Grüße

 Tatjana

von

Bücherwelt & Rezirampe ❤


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s