INTERVIEW MIT Evita Sommer

Interview mit Evita Sommer für den Autorentag ❤
Frage:

Wann hast du mit dem Schreiben begonnen? Und in welchem Genre waren deine ersten Schreibversuche?
Antwort: 

Als Kind habe ich erste Geschichten formuliert. Pferdegeschichten für junge Mädchen. Diese Versuche blieben zum Glück in einem kleinen Schreibheft verborgen. Als Jugendliche flossen dann die unterschiedlichsten Gedichte aus meiner Feder, meistens jedoch Dinge, von denen man heute nichts mehr wissen möchte. Seit 1997 verfasste ich dann regelmäßig Fachartikel zum Thema Pferde, die in diversen Zeitschriften veröffentlicht wurden. 2009 habe ich dann mit Band 1 der Zeitenwende-Saga begonnen.

Frage:

Wolltest du schon immer Autorin werden – oder hattest du als Kind einen anderen Traumberuf?
Antwort: 

Als Kind habe ich mir ständig Geschichten ausgedacht und auch vom Schreiben geträumt. Aber damals hieß das noch „Brotlose Kunst“ und fand keine Bestärkung von Seiten des Elternhauses. Auch ist unser Schulsystem nicht darauf ausgerichtet, Begabungen zu finden, sondern eher darauf, alle gleich zu machen. Es hat Zeiten gegeben, da waren meine Noten in Deutsch echt miserabel (wie sehr viele meiner Noten). So eröffnete während eines Elterngespräches mein Lateinlehrer meiner Mutter einst: „Aus der wird nie etwas werden“. Ähnliches hat mir übrigens ein Lehrer, anlässlich eines Elterngespräches, bezüglich meines Sohnes mitgeteilt. Der hat aber inzwischen seinen Bachelor in Physik und ist nun im Masterstudium. Man sollte sich nicht von Lehrern entmutigen lassen, aber auch bei mir hat der Schulfrust dazu geführt, dass ich dann meinen zweiten Traumberuf – Tierärztin für Pferde- nicht verwirklichen konnte. Heute bin ich froh darüber, denn wenn ich sehe, welchen Einsatz unser Tierarzt Tag und Nacht bringen muss – hui, das wäre nichts für mich.

Frage:

Wie integrierst du das Schreiben in deinem Alltag?
Antwort: 

Ich schreibe immer dann, wenn ich alles andere, was wichtig ist, erledigt habe. Nur dann habe ich den Kopf frei. Neben meinem Halbtagsjob habe ich ja leider auch noch einen Haushalt zu führen mich um die Tiere zu kümmern und diverse ehrenamtliche Nebentätigkeiten zu erledigen.

Frage:

Zu welcher Tageszeit schreibst du am liebsten?
Antwort:

Meistens schreibe ich nachts. So zwischen 11.00 und 03:00

Frage:

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat?
Antwort:

Die Frage kann ich nicht beantworten. Stilmäßig schreibe ich so wie ich es im Kopf habe. Wo genau das herkommt, kann ich nicht sagen. Inhaltlich sollen meine Geschichten auf keinen Fall den Plot anderer Autoren kopieren oder weitererzählen. Aber sicherlich kommen ja die ganzen Ideen, mit denen man seine Protagonisten auf Trab hält, aus einer Vorstellungswelt, die sich individuell in einem selbst gebildet hat. Diese wiederum entsteht aus Dingen, die man selbst erlebt oder irgendwo gelesen oder im Fernsehen gesehen hat. Natürlich sind da besonders auch alle Geschichten der Lieblingsautoren sicher unbewusst präsent.

Frage:

Wie recherchierst du für deine Bücher?
Antwort:

Tante Google ist auf jeden Fall eine sehr große Hilfe. In sozialen Netzwerken wie Facebook kann man sich auch sehr gut Hilfe holen, es finden sich immer Fachleute, die einem weiterhelfen. Manchmal macht es aber auch Sinn, Schauplätze persönlich zu besuchen.

Frage:

Welches Buch von dir ist dein Lieblingsbuch und warum?
Antwort:

Da ich bisher erst zwei Bücher rausgebracht habe, ist die Auswahl noch nicht so groß. Ich finde jedoch in Band 2 habe ich mich noch ein wenig verbessert, die Story ist einfach noch etwas dynamischer. Aber es war auch viel einfacher, da die Einführung in die neue Welt ja nun schon gemacht war und ich direkt mit der Handlung loslegen konnte.

Frage:

Wie lange brauchst du, um ein Buch zu schreiben?
Antwort:

An Band 1 habe ich mehrere Jahre gearbeitet, immer wieder korrigiert, umgeschrieben und überarbeitet. Band 2 ging dann wesentlich schneller, da inzwischen das Grundgerüst steht und die Planung wo die Reise hingehen soll. Aber unter sieben bis acht Monaten schaffe ich es noch nicht, ein Buch heraus zu bringen.

Frage:

Gibt es Projekte von dir, worauf wir uns freuen können?
Antwort:

Die Zeitenwende-Saga ist mit einem Umfang von sieben bis acht Bänden geplant. Ein weiteres Fantasyprojekt befindet sich noch in meinem Kopf. Aber das wird wohl in der Umsetzung noch ein wenig auf sich warten lassen, es sei denn, ich könnte mich in absehbarer Zeit vollberuflich der Schriftstellerei widmen.

Frage:

Wie wichtig ist dir Feedback von deinen Lesern?
Antwort:

Das Wichtigste überhaupt ist das Feedback von Lesern. Gute Bewertungen in Form einer Rezension bei Amazon sind einfach das Schönste, was es für einen Autoren gibt. Gerade im SP- Bereich sind wir auf Leser angewiesen, die ihre Freude nicht nur via PN übermitteln, sondern öffentlich Position beziehen. Auch kritische Meinungen sind sehr wichtig, wobei ich diese, ehrlich gesagt, lieber per PN erhalten würde, statt in einer Rezension bei Amazon. 

Frage:

Wie schreibst du am liebsten? Computer oder ganz altmodisch mit Stift und Block?
Antwort:

Ich schreibe, wenn es geht, immer auf dem PC. Handschriftlich gibt es aber schon mal Notizen, besonders wenn ich unterwegs bin und mir etwas einfällt, was ich gerne verwerten möchte.

Frage:

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?
Antwort:

Zeitenwende – Der Kristall von Vaduhn (Band1) und

Zeitenwende  – Das Tor des Vergessens (Band 2)

Frage:

Welche Frage würdest du gerne mal gestellt kriegen?
Antwort:

Darf ich Ihr Buch verfilmen?

Frage:

Hast Du ein festes Schreibritual oder immer verschiedene?

Wie sehen diese aus?
Antwort:

Eigentlich nicht, wenn ich alleine bin, meine Ruhe habe und mir danach ist, dann lege ich einfach los.

Frage:

Wo wärst du gerne mal im Urlaub?
Antwort:

In Großbritannien, das ist irgendwie mein Herzensland und ich war bisher nur einmal dort. Meistens verbringe ich meinen Urlaub in Spanien. Dort ist das Wetter einfach sehr angenehm und wir haben eine Ferienwohnung dort. Aber für Band 4 muss ich eigentlich unbedingt nochmal zu Recherchezwecken nach GB.

Frage:

Welche Bücher liest du gerne? Spezielle Favoriten?
Antwort:

Ich liebe natürlich Fantasy, allen voran möchte ich da natürlich „Harry Potter“ und „Der Herr der Ringe“ nennen. Aber ich liebe auch die Bücher von Jane Austen und vieles mehr.

Frage:

Wenn du etwas ändern könntest, was wäre es?
Antwort:

Dazu möchte ich mich nicht äußern, ich glaube es ist das, was momentan ein großer Teil der Weltbevölkerung gerne ändern würde. Aber leider habe ich, wie die meisten Menschen dieser Welt, nicht die Macht dazu.

Frage:

Schreibst Du noch unter anderen Pseudonymen?
Antwort:

Bisher nicht.

Frage:

Was geht dir durch den Kopf, wenn du ein Buch beendet hast?
Antwort:

Das hängt vom Buch ab. Wenn es mir besonders gut gefallen hat, bin ich traurig, wenn es zu Ende ist.

Frage:

Hast Du schon mal ein Buch gelesen, bei dem Du gedacht hast „Das hätte ich besser geschrieben“? Wenn ja, verrätst Du welches?
Antwort:

Wenn damit gemeint ist, dass ich dachte, die Thematik besser aufgearbeitet haben zu können, möchte ich mir darüber hier kein Statement erlauben. Wenn es darum geht, dass ich gerne diese einmalige Idee gehabt hätte, dann natürlich Harry Potter.

Frage:

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren?
Antwort:

J.K Rowling und J.R.R. Tolkien

Vielen Dank für die Beantwortung der Fragen ❤

Und schön, dass Du mit deinem Autorentag ein Teil meiner Seite wirst ❤

Liebe Grüß

Tatjana von

Bücherwelt & Rezirampe ❤


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s