INTERVIEW MIT Eva Seith

Interview mit Eva Seith. für den Autorentag ❤
Frage:

Wann hast du mit dem Schreiben begonnen? Und in welchem Genre waren deine ersten Schreibversuche? 
Antwort: 

Ich schreibe seit ich ca. 16 Jahre alt bin. Angefangen habe ich mit Gedichten und Geschichten.

Frage: 

Wolltest du schon immer Autorin werden- oder hattest du als Kind einen anderen Traumberuf?
Antwort: 

Nein, davon habe ich erst später geträumt. Ich wollte immer Lehrerin werden. 

Frage: 

Wie integrierst du das Schreiben in deinem Alltag?
Antwort: 

Vor allem nachts, am Wochenende und im Urlaub. Seit Januar habe ich einen festen Schreibnachmittag, den Donnerstag.

Frage:

Zu welcher Tageszeit schreibst du am liebsten? 
Antwort: 

Da hab ich keine Vorlieben. Mal läuft es morgens besser, mal nachmittags und dann kommt mir nachts eine tolle Idee. 

Frage:

Gibt es einen Autor, der dein Schreiben beeinflusst hat?
Antwort: 

Viele, vor allem Astrid Lindgren. 

Frage:

Wie recherchierst du für deine Bücher?
Antwort: 

In Büchern, Büchereien, Bibliotheken, aber vor allem auch online über das Internet.

Frage:

Wie lange brauchst du um ein Buch zu schreiben?
Antwort:

Das kommt drauf an. In der Regel 1 Jahr. Da ich meinen Unterhalt noch in einem Brotberuf verdiene (Vollzeit) und auch Familie habe, kann ich das nicht fest sagen. Eine Geschichte kommt zu dir. Ein Buch entsteht. Jedes hat seine eigene Zeit.
Frage:

Gibt es Projekte von dir worauf wir uns freuen können?
Antwort: 

Ja, ich arbeite an einem neuen großen Fantasyroman, den ich hoffentlich 2017/18 herausbringen kann. Diesmal ist es kein Kinderbuch mehr sondern definitiv ein Jugendbuch und auch die Liebe wird eine Rolle spielen. Und es gib viele Ideen für neuen Bücher, die bereits anrecherchiert sind. 

Außerdem wurde von einigen Lesern der Ruf laut, aus der Lili-Brown-Trilogie eine Reihe zu machen und ich habe dazu schon tolle Ideen.
Frage:

Wie wichtig ist dir Feedback von deinen Lesern?
Antwort: 

Sehr wichtig! Man muss ja wissen, ob die Themen bei der Zielgruppe ankommen und gefallen, was sie sich wünscht und was sie besonders toll fand. Zu erfahren, was überhaupt nicht gefällt ist ebenso wichtig. Das war auch bei meiner Kinderbuchtrilogie zu merken. Die Erwachsenen erleben sie ganz anders, als die 10-14 Jährigen selbst. Beide sind begeistert aber von völlig verschiedenen Aspekten. Leider rezensieren 10-14 Jährige kaum. So dass man nur über Lesungen und Fanpost erfährt, wie sie das Buch finden.
Frage:

Wie schreibst du am liebsten? Computer oder ganz altmodisch mit Stift und Block?
Antwort:

Ich schreibe nur am Laptop. Die Ideen, die mir überall einfallen, an den lustigsten Orten (Badewanne, Herd, Supermarktkasse …) spreche ich als Sprachnotiz sofort auf meine Smartphone oder notiere sie auf Zetteln.
Frage:

Welche Bücher hast du bisher veröffentlicht?
Antwort:

Die Lili-Brown-Trilogie, also drei: 

Der Schlüssel zum Tor – Erkenne, wer du bist.

Der Sternenring – Liebe, was du tust.

Der Wirbel der Angst – Folge deinem Herzen

Frage:

Welche Frage würdest du gerne mal gestellt bekommen?
Antwort:

Oh Gott, keine Ahnung . 
Frage:

Hast Du ein festes Schreibritual oder immer verschiedene?

Wie sehen diese aus?
Antwort:

Lacht: Kaffee, Kaffee, Kaffee …
Frage:

Wo wärst du gerne mal im Urlaub?
Antwort:

Ach, da gibt es noch so viele Orte auf der Welt, die ich gerne sehen würde … aber sehr gerne Neuseeland und Irland.

Frage:

Welche Bücher liest du gerne? Spezielle Favoriten?
Antwort:

Ich lesen wahnsinnig gerne Jugendbücher und Historische Romane. Außerdem verschlinge ich alles über Archäologie, alte Kulturen und Geschichte.
Frage:

Wenn du etwas ändern könntest, was wäre es?
Antwort:

Ich würde sehr gerne meinen Unterhalt mit Schreiben verdienen und schneller noch mehr Bücher herausbringen. Also meiner Berufung folgen können. 
Frage:

Schreibst Du noch unter anderen Pseudonymen?
Antwort:

Bisher nicht. Für die Zukunft steht das aber auf dem Plan, da ich auch noch Lyrik herausbringen möchte.
Frage:

Was geht dir durch den Kopf wenn du ein Buch beendet hast?
Antwort:

Ehrlich gesagt – nichts – lach. Dann bin ich meist einfach glücklich und traurig zugleich und freue mich schon darauf, mich der nächsten Geschichte zu widmen.
Frage:

Hast Du schon mal ein Buch gelesen bei dem Du gedacht hast „Das hätte ich besser geschrieben“? Wenn ja, verrätst Du welches?
Antwort:

Nein und das fände ich auch vermessen.
Frage:

Was sind deine Lieblingsbücher und Lieblingsautoren?
Antwort:

Es gibt so unglaublich viele wunderbare Autoren, Genre und Schreibstile. Wie gesagt, Astrid Lindgren und die ganzen alten Kinderbuchklassiker. Ich liebe die Bücher von Kerstin Gier und Bettina Belitz, um zwei deutsche Vorbilder zu nennen … aber auch von vielen anderen Autoren. Sich da festzulegen ist schwer.

Vielen Dank für die Beantwortung der Fragen ❤

Und schön, dass Du mit deinem Autorentag ein Teil meiner Seite wirst ❤

Liebe Grüße

Tatjana

von

Bücherwelt & Rezirampe ❤


Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s